TSV Heumaden | Verein | Über uns | Vereinschronik | 1973 bis 1983

1973 bis 1983

1972
Beginn der Amtszeit von Manfred Borowski, der zum 1. Vorsitzenden gewählt wird.

Jörg Wurster wird 2. Vorsitzender.

Weitere Vorstandsmitglieder:
Otto Herzog (Kassenreferent), Helga Bauerschmidt (Schriftfüherin), Heinz Glauner (Technischer Leiter), Karl Kuhnert (Kulturreferent), Erich Rapp (Zeugwart), Walter Dreizler (1. Beisitzer), Emil Klenk (2. Beisitzer), Eduard Kraus (3. Beisitzer).

Mitgliederzahlen:
345 über 18 Jahre

250 Jugendliche

Abteilungen:
Turnen, Gymnastik, Fußball, Faustball, Ski, Motorsport, Versehrtensport, Volkswandern.

Der internationale Volksmarsch-Wandertag am 19. und 20. Mai 1973 ist eine Großveranstaltung des Gesamtvereins. Etwa 15.000 Teilnehmer gehen über die 10- und 20-Kilometerstrecken rund um Heumaden. Diese Veranstaltung wiederholt sich jährlich 17 mal bis 1989.

Im Juni 1973 beteiligt sich die Turnabteilung zahlreich am Deutschen Turnfest in Stuttgart. Am 2. März 1973 erscheint zum ersten Mal unsere Vereinszeitung "TSV-Aktuell". Sie begleitet bis heute das Geschehen im TSV und ist ein wichtiges Bindeglied innerhalb des Vereins; gleichzeitig stellt sie eine Chronik über alle sportlichen Ereignisse in unseren Abteilungen dar.

Ende 1973 wird die neue, bis heute gültige Vereinssatzung rechtsgültig verabschiedet. Sie ist eine wichtige Voraussetzung für die weitere Aufwärtsentwicklung des TSV. Manfred Borowski berichtet Über sein erstes "Amts"-Jahr 1973:

"Zu Anfang sah ich nur den vor uns stehenden Berg an Aufgaben, den wir zu bewältigen uns vorgenommen hatten. Wir hatten jetzt ein vergrößertes Vereinsheim, das neue Möglichkeiten eröffnete. Wir mußten eine Gesamtverschuldung von 80.326,-DM per 31.12.72 abtragen. Neue Abteilungen bildeten sich. Die Mitgliederzahlen nahmen zu. Mit den tüchtigen Abteilungsleitern und einem rührigen und erfahrenen Vereinsausschuß war es eine Freude, dem Verein als 1. Vorsitzenden zu dienen.

1974
Mitgliederzahlen: 364 über 18 Jahre, 290 Jugendliche

Waltraud Dreizler wird Kassenreferentin. Die Mitgliederverwaltung wird neu per EDV eingeführt. Mit dem Einzug der Beiträge per Lastschriftverfahren wird begonnen.

1975
Mitgliederzahlen: 367 über 18 Jahre, 350 Jugendliche

1976
Heinz Rehfuß wird zum 2. Vorsitzenden gewählt.

Gründung der Tischtennisabtellung.

1977
Klaus Müller gibt den Technischen Leiter an Wilhelm Dreizler ab und wird 2. Vorsitzender.

Der TSV hat über 1.000 Mitglieder; Erwachsene und Jugendliche werden künftig gemeinsam gezählt.

Als neue Abteilungen bzw. Gruppen kommt Jazzgymnastik hinzu. Sie stellen eine sportliche und gesellschaftliche Bereicherung dar. Die Turnabteilung erweitert sich durch Mutter-und-Kind-Turnen und weist über 500 Abteilungsmitglieder auf.

1978
1.200 Mitglieder

Gründung der Tanzabteilung (am 10.02.1978).

1979
Gründung der Volleyball-Abteilung.

Intensive Bemühungen um neue Sportstätten und Hallenbelegzeiten bei der Stadt.

Die überaus rührige und erfolgreiche Ski-Abteilung um Heinz Glauner feiert ihr 10jähriges Jubiläum. Sie gibt dem Verein viele kulturelle Impulse. Von ihr kommen immer wieder neue Mitglieder für wichtige Ämter im Vereinsausschuß (Gesamtvorstand).

Einigung mit SV Sillenbuch und Stadt Stuttgart über Nutzung einer neuen Sportanlage "Hasenwedel" durch den TSV Heurnaden.

Baugesuch um 2. Erweiterung des Vereinsheims "Am Sonnenweg".

1980
8. Internationaler Volkswandertag.

Wieder helfen alle Abteilungen mit. Über 12000 Teilnehmer aus nah und fern finden sich ein.

Themen des Jahres: Sportstättenangebot ist in Heurnaden völlig unzureichend, wir brauchen in Sillenbuch und Heurnaden Tennisplätze. Die Bevölkerung im Stadtbezirk nimmt rapide zu, ohne daß die dazu erforderliche Infrastruktur von der Stadt zur Verfügung steht.

1981
Zweite Vereinsheimerweiterung ist vollbracht.Mit vergrößerter Gaststätte, großer Terrasse mit Aussicht aufs Neckartal, zwei modernen Kegelbahnen, Vereins-Geschäftszimmer, Wohnung für Pächter, erweiterten Umkleideräumen und Autoparkplätzen.

Bauausschuß: Heinz Glauner, Walter Dreizler, Emil Klenk, Eduard Kraus.

1982
Gründung der Handballabteilung.

Nutzung der Sporthalle des Geschwister-Scholl-Gymnasiums.

1983
Manfred Borowski legt sein Amt als 1. Vorsitzender nieder und wird zum Ehrenvorsitzenden des TSV Heurnaden gewählt.

Wir geben ihm nachfolgend noch einmal das Wort Über seine Amtszeit von 1973 bis 1983. "Aus der Rückschau gesehen ist in dieser Zeit der TSV Heumaden zum Großverein geworden. Während meiner Amtszeit stiegen die Mitgliederzahlen von etwa 600 auf über 1300 Mitglieder an. Die zahlreichen Abteilungen mit verschiedenen Sportarten decken viele Bereiche ab. Aber immer noch bleiben 1982 viele Wünsche unseres Vereins an die Stadt offen: Mehr Hallenzeiten, endlich Tennisplätze, unser Sport platz am Sonnenweg wird zu klein, wir warten auf die neue Sportanlage "Hasenwedel". Aber unser nochmals erweitertes Vereinsheim ist eine wichtige Stufe für ein weiteres Wachstum in Bezug auf Mitgliederzahlen, weiteren Abteilungen, gesellschaftlichen Ereignissen. Neben diesen Erfolgen denke ich gerne an die vielen Ereignisse der Berichtsund Amtszeit zurück, die mehr oder weniger turbulent, interessant und abwechslungsreich verliefen. Ich denke an die dabei mir zuteil gewordene treue und aufopferungsvolle Unterstützung durch viele, viele Mitglieder, Ausschußkolleginnen und Kollegen und durch freundlich gesinnte Gönner außerhalb. Auch den damaligen Vorsitzenden unserer Übrigen Heumadener Vereine danke ich für die immer positive Zusammenarbeit."