TSV Heumaden | Verein | Über uns | Vereinschronik | 1968 bis 1973

1968 bis 1973

Vier Jahre Vereinsleben unter dem Ersten Vorsitzenden Eduard Kraus. Eduard Kraus Übernimmt sein Amt von Horst Heimberger, der zuvor vier Jahre lang dem Verein als Erster Vorsitzender vorgestanden hatte und nun 1969 zum 2. Vorsitzenden gewählt wird.

Eduard Kraus ist andererseits von 1967 bis 1969 2. Vorsitzender gewesen.

1969
Die neugegründete Skiabteilung führt im Januar 1969 erstmalig ihre Skigymnastik in der Turnhalle durch. Im Februar findet die erste Skiausfahrt statt. Der neue Vorstand bemüht sich um weitere Mitglieder und leitet eine Mitgliederwerbung ein.

Im Verhältnis zur Einwohnerzahl Heurnaden ist die Mitgliederzahl von etwas über 300 Erwachsenen zu gering.

Im September 1969 wird in der Mitgliederversammlung der Umbau des Vereinsheims (Clubhaus) beschlossen.

Mit der Stadt Stuttgart wird um eine Erneuerung der Sportplatzdecke und andere Verbesserungen verhandelt.

Wie in den Jahren zuvor finden die zahlreichen Sitzungen des Vereinsausschusses abwechselnd in den Gasthäusern "Löwen", "Rose" und "Linde" statt, wobei auch der gesellige Teil nicht zu kurz kommt.

1970
Die Motorsport-Abteilung unter Leitung von Manfred Borowski wird gegründet.

Das Richtfest vom Umbau des Vereinsheims wird am 11. 12. 1970 gefeiert.

Der TSV Heurnaden beteiligt sich an der großen 850-Jahr-Feier von Heurnaden und nimmt am Festzug teil.

Der Einzug der Mitgliederbeiträge erfolgt noch per Hausbesuch und damit nur schleppend.

1971
Der Erweiterungsbau des Vereinsheimes ist weiterhin Haupttätigkeit im Verein. Viele helfen mit. Karl-Heinz Böhlert wird zum Zweiten Vorsitzenden gewählt. Als Stadtrat kann er unsere sportlichen Anliegen bei der Stadt unterstützen. Das erweiterte und renovierte Vereinsheim wird Anfang Dezember 1971 eingeweiht und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Gesamtkosten betragen 150000,- DM. Zuschüsse seitens der Stadt und von Verbänden mildern die Finanznöte etwas ab.

Der 1. Vorsitzende bei der Einweihungsfeier: "Viele Mitglieder des TSV Heurnaden haben zur Mitarbeit am Erweiterungsbau selbstlos viel Freizeit geopfert, viele Heumadener Bürger haben uns finanziell durch Spenden unterstützt.

Die gewährte und die vorhandene Hilfs- und Mitarbeiterschaft erfüllt uns mit Freude und Dankbarkeit. Der TSV Heumaden dankt ihnen allen besonders."

Dazu einige eindrucksvolle Zahlen: 3000 freiwillig geleistete Helferstunden von 63 Mitgliedern, die alle eine Urkunde bekamen. Spendenund "Baustein" - Aktionen ergaben bei 85 Mitgliedern und 112 Nichtmitgliedern nahezu 30000,- DM mit Gaben von 10,- bis 5000,- DM. Die Erweiterung bringt zusätzlich 1 Geschäftszimmer, 1 Bewirtschaftungs- und Versammlungsraum 9x9m, 1 Geräteraum, 1 Belüftungsanlage, verbesserte Umkleideräume und neue Parkplätze. Im Verein geht es aufwärts.

1972
Manfred Borowski wird als 1. Vorsitzender gewählt. Er wird bis 1983 in dieser Position wirken.

Eduard Kraus übergibt einen Verein, der sich in einer Aufwärtsphase befindet. Er brachte viele neue Gesichter in den Ausschuß, der ein bisher nicht gekanntes Niveau erreicht und die vielen Probleme und Aufgaben in einer stets freundschaftlichen und konstruktiven Atmosphäre bewältigt. Davon kann auch sein Nachfolger profitieren.

Eduard Kraus brachte durch seine Fähigkeit, die Vereinsmitglieder zu motivieren und die Aufgaben richtig zu delegieren, den Verein aus einer kritischen Phase heraus. Dafür sprechen auch die vielen freiwilligen Leistungen der Mitglieder.

Endlich richtet, nach einem Kostenvoranschlag von 120.000,- DM, die Stadt Stuttgart unseren Sportplatz am Sonnenweg her, indem neue Bewässerungsgräben angelegt werden, ein Schotter- und Schlackengrund mit einer neuen Sanddecke aufgebracht und dazu noch eine Umzäunung aufgestellt wird.

Es dauert 2 Jahre, bis alles zufriedenstellend gerichtet ist. Eine Flutlichtanlage für Trainingszwecke und eine Wasserberegnungsanlage kommen hinzu.

Zur Entlastung der Vorsitzenden wird ein Technischer Ausschuß gewählt.

Im Finanzetat werden 250 Vollmitglieder und 100 Jugendmitglieder geführt. Der Kassenprüfer berichtet in der Hauptversammlung 1973: "Erfreuliche Entwicklung der Einnahmen, es ist das Ergebnis ausgezeichneter Bemühungen des gesamten Ausschusses und besonders des Ersten Vorsitzenden, dem Verein für seine verschiedenen Vorhaben neue Geldquellen zu erschließen. Insgesamt ist eine sehr sparsame Haushaltführung zu verzeichnen".